Fehler
  • Der Administrator hat den Zugriff auf diese Website für Sie gesperrt

Panzerdivision "Jüterbog"

 

Der Verband, der unsere Stadt als Namen führte, war eine der Notlösungen zum Kriegsende. Er wurde am 27. bzw. 28. Februar 1945 auf dem TrÜbPl Jüterbog aufgestellt. Der Divisionsstab kam von der 16. Panzerdivison.

Die Gliederung sah etwa wie folgt aus: [1]

a) Pz. Regiment „Jüterbog“, vorher Pz-Jagd-Abt. „Glienicke“

b) Div. Begleit-Kompanie „Jüterbog“

c) Pz. Grenadier Regiment "Jüterbog" 1 [2]

d) Pz. Grenadier Regiment „Jüterbog“ 2 [3]

e) Pz. Art. Regiment „Jüterbog“ [4]

f) Pz. Art. Abteilung, vorher Art. Abt. 510

g) Pz. Aufklärungs-Abteilung „Jüterbog" [5]

h) Panzerjäger Abteilung „Jüterbog“

i) Pionier Lehr- und Reserve-Bataillon 627, zuvor bei der 404. Inf. Div.

j) Flak-Artl. Regiment (Luftwaffe)

k) Pz. Nachrichten-Kompanie „Jüterbog“

l) Pz. Versorgungstruppen

 

Ab dem 23. Februar 1945 stand die Division unter dem Befehl der Heeresgruppe Mitte. Die oben zitierte Internet-Quelle gibt an: Am 27. Februar Marsch nach Bautzen zur Übernahme in die 16. Panzer-Division, welche zur der Zeit neu aufgestellt wurde. Doch andere Quellen zeigen die umgekehrte Richtung, die Eingliederung der 16. Pz.Div. in die Pz.Div. „Jüterbog“.

 

So findet sich im Bundesarchiv-Militärarchiv Freiburg i. Br. unter der Signatur RH 2/1109 eine Notiz vom 28. Februar 1945 mit dem Titel „Organisatorische Bestimmungen zur Eingliederung der Bestandteile 16. Pz. Div. in die Pz. Div. ‚Jüterbog’“. [6] Im Einzelnen wurde bestimmt:

 

1.) „Mit Eintreffen der Restteile 16. Pz. Div. sind diese in die Pz. Div. "Jüterbog" einzugliedern. Verantwortlich für die Eingliederung ist Pz. Div. "Jüterbog". Durchführung wird durch Gen. Insp. D. Pz. Tr. überwacht.

2.) Für die Gliederung der Pz. Div. "Jüterbog" gilt Gliederung und KStN [7]Pz. Div. 44 als Anhalt.

3.) III./Pz. Rgt. 2 [8] ist aufzulösen. Restliches Personal und Material steht zur Auffrischung des Pz. Rgt. zur Verfügung.

4.) Pz. Pi. Btl. 16 wird in derzeitiger personeller und materieller Zusammensetzung zur Auffrischung nach Jüterbog verlegt. Über Verwendung des Pi. Btl. 627 nach erfolgter Auffrischung Pz. Pi. Btl. 16 wird gesondert befohlen.

5.) H. Flak Abt. 274 wird aufgelöst. Restteile stehen der Division zur Verfügung. Neuzuführung einer H. Flak Abt. wird gesondert befohlen.

6.) Die beim Pz. Gren. Rgt. 64 vorhandenen 2 Btl. sind zu einem Bataillon zusammenzulegen.

7.) Das gem. Verfg.Gen.St.d.H./Org.I. Nr. 1134/45 g.K.v. 22.2.45 aufzustellende III./Pz.Rgt. "Jüterbog" wird nach Herstellung der Einsatzbereitschaft als II./Pz.Rgt. 64 eingegliedert.

8.) Nach erfolgter Eingliederung wird Pz.Div. "Jüterbog" in 16. Pz.Div. umbenannt.

9.) Stand der Eingliederung ist täglich an GenStdH/Org. Apparat 2440 und Gen.Insp.d.Pz.Tr./Org. Apparat 3441 fernmündl. zu melden.

Verteiler: GenStdH/OrgAbt., Gen.Insp.d.Pz.Tr./Org., Entwurf, zugl. Umlauf u. KTB.“

 

Die Panzerdivision „Jüterbog“ soll am 5. März 1945 wieder aufgelöst worden sein. [9] Nach Unterlagen des National Archive in College Park (RG 457 Box 81) [10]wäre statt dessen am 8. März eine Umbenennung des Verbandes erfolgt. Zudem findet man dort den Hinweis, dass der Verband am 15. März in die 16. Panzer-Division eingegliedert worden ist.

 

[2] I. u. II. Bataillon nachgewiesen

[3] ein I. Bataillon nachgewiesen

[4] eine I. Abteilung nachgewiesen

[5] nach anderer Quelle, www.diedeutschewehrmacht, nur in Kompaniestärke

[6] vgl. H. Schulze: Geschichte der Garnison Jüterbog... "Jammerbock" a.a.O., S. 443

[7] KStN = Kriegsstärkenachweis Panzerdivision 1944.

[8] Lies: III. Bataillon (Btl.) des Panzerregiments 2.

[9] http://www.rktraeger.de/Gliederungen/Panzerdivisionen/JuterPD.htm

[10] Hinweis von S. Carlsen